Geologische Aufnahme des Gebirges
Orthofoto der Geologie
 
Perfekt dokumentierte Geologie

​Kaum haben sich die Staubwolken der Sprengung verzogen, räumen die Tunnelbauer den Abraum weg. Ohne Unterbruch beginnen sie mit der der Ausbruchssicherung. Der Fels, oder das anstehende Gebirge wie die Geologen sagen, verschwindet unter Spritzbeton. Nur dieses kurze Zeitfenster steht zur Verfügung, um die geologischen Verhältnisse aufzunehmen und zu dokumentieren. Eine Arbeit unter hohem Zeitdruck. Es geht um wenige Minuten. Eine Skizze musste bisher reichen; allenfalls konnte ein Foto gemacht werden. Es war unmöglich, alle Einzelheiten zu erfassen, später auftauchende Fragen blieben deshalb unbeantwortet, was bisher zu Diskussionen und Spekulationen führte.

Hochauflösende, georeferenzierte Fotografie

Hier ist ein Wandel angesagt. Die Marti-Geologen haben ein System entwickelt, das die geologischen Verhältnisse naturgetreu und hochauflösend dokumentiert. An die Stelle der Skizze tritt eine hochauflösende, georeferenzierte Fotografie. GeoFace3D verwendet die sogenannte Photogrammetrie, um ein fotorealistisches 3D-Modell der Geologie des Tunnels herzustellen. Mit verschiedenen weiteren Tools können die effektiven geologischen Verhältnisse detailgetreu und grossflächig sichtbar gemacht werden. So entsteht ein vollständig dokumentiertes Modell des rohen Tunnelausbruchs.

Optimierte Sicherungen

Die Vorteile des Systems sind vielfältig. Zum Beispiel steigt die Sicherheit im Tunnel während den Bauarbeiten, weil auf Basis der GeoFace3D-Informationen Zusatzmassnahmen in der temporären Ausbruchsicherung unmittelbar erkannt werden können. Alle entscheidenden Parameter, wie die Anzahl der Kluftsysteme, deren Orientierungen und Abstände, können genau vermessen werden. Mit fortschreitendem Vortrieb wird die Geologie des gesamten Tunnels sehr präzise dokumentiert. Auch abschlagsübergreifende geologische Features, wie Schichtmächtigkeiten, effektive Kluftlängen und Kluftabstände, sind erkennbar und können dank der millimetergenauen Dokumentation gemessen werden. Die in einem zweiten Schritt ausgeführten permanenten Tunnelsicherungen lassen sich so optimieren und exakt auf die Geologie abstimmen. Ein entscheidender Faktor, welcher die Langlebigkeit des Bauwerks positiv beeinflussen kann.

Kosten sparen dank BIM

Dem Bauherren steht mit der GeoFace3D Dokumentation ein grundlegendes Werkzeug zur Verfügung, das in der sechsten BIM-Dimension beim Unterhalt Kosten spart. Im Fall einer Erweiterung des Bauwerks oder beim Bau einer weiteren Röhre ist die Geologie neutral dokumentiert; punktgenaue Sondierungen sind möglich, was die Projektierung massiv vereinfacht und präziser macht.


 
Marti Gruppe
Seedorffeldstrasse 21
3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 75

IT-Support