22.11.2021
Marti - die Profis im Strassenbau

​Die Strassen der Schweizer Verkehrsinfrastruktur benötigen Pflege und Unterhalt. Viele Nationalstrassen entstammen noch den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und müssen erneuert werden. Deshalb hat Marti in den letzten Jahren ihr Equipment kontinuierlich aufgerüstet und modernisiert. Unter anderem befindet sich im Marti-Maschinenpark der aktuell breiteste Fertiger der Schweiz. Mit diesem ist beispielsweise der Strassenbelag der neuen Röhre vom Gubristtunnel eingebracht worden. Oder aber die nachhaltigen Hybridwalzen, die ihre Bremsenergie aufnehmen und in anschliessende Antriebsenergie umwandeln.

Die Anforderungen an die Qualität von Strassenkörpern und -Belag sind in der Schweiz besonders hoch. Einerseits aufgrund der hohen Verkehrsdichte, aber auch die grossen Temperaturschwankungen unserer Breitengrade sorgen für hohe Belastungen. Ein Belag kann sich im Sommer bis auf 70°C erhitzen, im Winter bis -20°C gefrieren. Hinzu kommen die gegenwärtigen Ansprüche an die Nachhaltigkeit. Deshalb müssen die Strassenbeläge heute einen maximalen Anteil von Recyclingstoffen enthalten, dieser variiert je nach Belagsschicht. 

Die modernen Belagswerke der Marti Gruppe decken diese Ansprüche gekonnt ab und liefern just in time auf die Baustellen. Dieser Lieferzeitrahmen ist minutiös geplant, der Belag muss sehr heiss verbaut werden. Im Belagswerk mit ca. 160°C auf den Camion geladen, kommt die Mischung mit 140 bis 150°C auf der Baustelle an und wird sofort in den Beschicker entladen, der mit seinen Heizelementen weitere Wärmeverluste verzögert. Auch im nachfolgenden Fertiger wird die Temperatur weiterhin reguliert, die hinterherrollenden Walzen können somit den Belag heissmöglichst verdichten – bevor die Temperatur unter 90°C gesunken ist. Je nach Art und vor allem Dicke der Schicht dauert der Auskühlungsprozess kürzer oder länger.



Auch ist die Oberflächentemperatur des Untergrundes entscheidend, weshalb Strassenbauarbeiten sehr wetter- und klimaabhängig sind. Im Idealfall wird zwischen April und Oktober gebaut, in den Wintermonaten können in der Schweiz nur in dringlichen Ausnahmefällen Strassen saniert werden. Somit neigt sich die diesjährige Strassenbausaison dem Ende zu. Die Marti Gruppe kann auf ein erfolgreiches Belagsjahr 2021 zurückblicken, mit vielen spannenden und herausfordernden Projekten. Sinnbildlich dafür steht der nebenstehende Videoclip. Er zeigt Marti als Partner der ARGE KI-HE im Einsatz, bei der Erneuerung von Strassenkörper und Belag auf der Autobahn A6 zwischen Kiesen und Heimberg diesen Herbst 2021.


Wir freuen uns schon jetzt darauf, die nächsten Projekte im Frühling 2022 mit unseren engagierten und motivierten Mitarbeitenden in Angriff zu nehmen.

 
Marti Gruppe
Seedorffeldstrasse 21
3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 75

IT-Support