19.06.2018
Polizei und Justizzentrum Zürich: bis 600 Kubikmeter Beton jeden Tag

Die NZZ nannte das Projekt „das grösste und wohl auch komplexeste Hochbauprojekt des Kantons Zürich.“ ​Gebaut wird das PJZ von einer Arbeitsgemeinschaft: Marti Zürich mit Partner Anliker AG. Marti betreibt auf der Baustelle zwei eigene Betonmischanlagen.

​Der Mann, der diesen Bau seitens Marti Zürich koordiniert, ist Bauführer Paul Bühler. Nicht nur die schiere Grösse des PJZ ist herausfordernd. Der Takt ist enorm. Sämtliches Rohmaterial, wie Kies und Recyclingkies und Zement, werden per Bahn direkt auf die Baustelle mitten in der Stadt geliefert. Jeden Tag werden bis zu 600 Kubikmeter Beton eingebaut. Damit diese Menge produziert werden kann, werden von Marti Zürich zwei eigene Betonanlagen betrieben. Mit fix installierten Betonpumpen können parallel mehrere Einbaustellen bedient werden.

Bericht Tagesanzeiger

Portrait baustellenprofi.ch

​Wie viel Material für die Deckenschalungen nötig ist, zeigt sich beim Blick in die neue Turnhalle. Dort reihen sich hunderte Spriestürme aneinander. Ein Wald aus Eisen. Wegen des grossen Materialbedarfs ist eine sorgfältige Planung des Materialeinsatzes unerlässlich.

 
Marti Gruppe
Seedorffeldstrasse 21
3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 75

IT-Support