24.02.2017
Sanierungstunnel Belchen

Die Marti Tunnelbau AG hat in den letz­ten Mona­ten mit der Tun­nel­bohr­ma­schine S-947 dank gros­sem Ein­satz Hürde um Hürde in der kom­ple­xen Geo­lo­gie des Bel­chens gemeis­tert. Daher konn­ten im März gemäss Pro­gramm 80% der Gesamt­länge erreicht werden.

Die ausgebrochene Tunnel­röhre wird laufend mit Tüb­bing­ringen gesichert. Parallel dazu folgt der kom­plette Innen­aus­bau. Zuerst wird das Sohl­ge­wölbe durch Mitar­bei­ter der Renesco AG abge­dichtet und durch Mitar­bei­ter der Marti Tunnel­bau AG armiert und beto­niert. Die vor­ge­fer­tig­ten Werk­lei­tungs­ele­mente werden auf die fer­tige Sohle versetzt, abge­dich­tet und hinter­füllt. In weiteren Arbeits­gän­gen wird das Gewölbe abge­dichtet, armiert und beto­niert. Als Abschluss erfolgt der Einbau der Zwischen­decke. Diese ist seit dem Start im November bereits auf den ersten 800 Metern erstellt.

Verläuft alles weiterhin plan­ge­mäss, so kann die Tunnel­bohr­ma­schine bereits im Juli dieses Jahres das Nord­portal in Eptin­gen auf Basel­bieter Boden erreichen. Der Durch­schlag wird mit einem entspre­chen­den Fest gebüh­rend gefei­ert wer­den.

Marti Gruppe
Seedorffeldstrasse 21
3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 75

IT-Support