22.09.2020
Durchschlag Gubrist

Täglich quälen sich rund 120'000 Fahrzeuge durchs Nadelöhr. Ein Viertel der insgesamt mehr als 25'000 Staustunden auf dem Schweizer Autobahnnetz fällt auf dem zehn Kilometer langen Abschnitt an. Doch nun ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Marti Firmen waren auf der ganzen Nordumfahrung Zürich zwischen der Verzweigung Zürich Nord und Weinigen engagiert. Bei der Sanierung des Tunnels Stelzen, der Überdeckung Katzensee, dem Bau von total 13 Brücken über die A1 und eben bei der dritten Röhre des Gubrist Tunnels.

Die ARGE Marti Gubrist besteht aus Marti Tunnel und Marti Zürich. Baustellen­chef Rolf Dubach von Marti Tunnel erklärt: "Sämtliche Aussen­arbeiten, die Tagbautunnel in Weiningen und Affoltern und die beiden Betriebs- und Lüftungszentralen werden von Marti Zürich ausgeführt. Den neuen Tunnel mit Querverbindungen zur bestehen Röhre und die Ausstellbucht in der Mitte baut Marti Tunnel. Dabei ist Renesco für die Abdichtungsarbeiten verantwortlich". Spezialinstallationen, wie Gewölbe- und Zwischen­decken­schalungen sowie die Überfahrbrücke kommen von Marti Technik.

Eine besondere Lösung gab es für die rund 500'000 Kubikmeter Tunnel­ausbruch. Das Material wird von einer Förderbandanlage von Marti Technik über die Autobahn transportiert und danach in einem temporären Bahnhof auf Züge der SBB verladen.

 
Marti Gruppe
Seedorffeldstrasse 21
3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 75

IT-Support